KenntWas.de – Technische Tipps

Technische Informationen zu Linux, (Oracle-) Datenbanken und mehr

rssLounge: Google Reader Ersatz auf dem eigenen Webserver

| 0 comments

Der rssLounge: Newsreader zum SelberhostenGoogle Reader ist schon sehr praktisch, wenn es um das Lesen von RSS-Feeds geht. Insbesondere, wenn man häufig zwischen verschiedenen Rechnern wechselt.

Manchmal beschleicht einen aber ein mulmiges Gefühl: Was speichert Google alles über mich ab? Spätestens seit dem die abonnierten Feeds mit in die Suchergebnisse eingebaut werden, werde ich da immer skeptischer.

Die Alternative: rssLounge

Für Besitzer eines eigenen Web-Spaces ist rssLounge vielleicht eine (ebenfalls kostenlose) Alternative. Das WEB-Interface erinnert an den Google Reader. Benötigt wird im Wesentlichen nur ein WEB-Spache mit

  • PHP 5.2.4 oder höher
  • MySQL
  • Apache Webserver

Auf Dr. Web befindet sich eine ausführliche Besprechung von rssLounge (Feb. 2010).

Die Oberfläche erinnert stark an den GReader. Links kann man die Feeds in einem Baum organisieren. Rechts werden sie dann dargestellt.

rssLounge: Screenshot (Klick zum Vergrößern)

rssLounge: Screenshot (Klick zum Vergrößern)

Einige Bemerkungen zu rssLounge

rssLounge ist nicht multi-userfähig. Wahrscheinlich zur Zeit das größte Manko.

Die Installation macht eigentlich nur auf einem öffentlich zugänglichen Webserver Sinn. Man sollte unbedingt darauf achten, die Installation durch ein Passwort zu schützen. Am Besten, man verwendet eine Subdomain (rsslounge.xyz.de) und schützt diese komplett durch eine .htpasswd – Datei. Man will ja schließlich nicht, dass alle Welt ‘mit liest’.
Diese Maßnahme würde ich zusätzlich zu dem in rssLonge vorgesehenen Zugriffsschutz (User/Passwort) vornehmen.

Aktualisierung der Feeds

Zur Aktualisierung der Feeds gibt es leider noch keinen Button im GUI.
Die Aktualisierung wird durch Aufruf der url

http://<meinserver>/update/silent

ausgelöst.

Wer cronjobs zur Verfügung hat, kann diese URL dann regelmäßig per cron und wget aufrufen (auch von einem anderen Server aus).

Tastatursteuerung

In Dirks Logbuch befindet sich ein Hinweis auf die Möglichkeiten zur Tastatursteuerung von rsLounge.

Anonymizer vorschalten

Beim Abfragen der Feeds können die Webseitenbetreiber in den Logs die IP-Adresse des Feed-Readers ermitteln. In den Setting bietet rssLounge die Möglichkeit, einen Anonymisierer vor zu schalten (hier http://anonym.to/?). Dadurch bleibt man auch beim Abholen der Feeds anonym (gegenüber den anderen Webmastern).

rssLounge: Settings

rssLounge: Settings

Zend Cache

Anscheinend macht der Zend-Cache (data/cache) Probleme beim Update von rsLounge. Nach einem Update muss dies Verzeichnis ggf. geleert werden.

Fazit

rssLounge wirkt sehr viel versprechend. Bislang habe ich es allerdings noch nicht ausprobiert, da ich nicht weiß, ob mein Provider das verkraftet. Bei 100 Feeds kommt sicher so einiges an Traffic, Datenbankplatz und PHP-Speicher zusammen.

Falls Ihr noch Feeds zum Testen braucht:

Leave a Reply

Required fields are marked *.